Koreanische Begriffe

 

 

Allgemein

 

Tae Fuß (alle Fußtechniken)
Kwon Faust (alle Handtechniken)
Do "Weg" - die körperliche und geistige Reifung

 

   
Dobok Taekwondo-Anzug
Tti Gürtel
Dojang Trainingsraum
Kihap Kampfschrei
Kup Schülergrad (10. - 1. Kup)
Dan Meistergrad
Kyosa Meister (1.-4. Dan)
Sabeom-nim Großmeister (ab 5. Dan)
Hos(h)insul Selbstverteidigung
Poomsae Formenlauf
Kyeorugi Wettkampf
Kyeokpa Bruchtest
Daeryeon Sparring
Ilbodaeryeon 1-Schritt-Kampf
Ibodaeryeon 2-Schritt-Kampf
Sambodaeryeon 3-Schritt-Kampf
Chayudaeryeon Freier Kampf
Taegeuk Größe der Ewigkeit
Taegeukki Südkoreanische Nationalflagge
Jang Abschnitt, Aufgabe
Bojok Ziel

 

 

 

Kommandos

 

Charyeot "Achtung!"
Kyongre "Grüßen!" (Kommando zum Verbeugen)
Junbi "Anfangsstellung" (linkes Bein raus)
Balchagi Junbi "Kampfstellung!"
S(h)ijak "Anfangen!" (Kommando zum Beginnen einer Übung)
Dwirodora "Umdrehen!"
Keuman "Schluss!" (Kommando zum Beenden einer Übung)
Baro "Zurück zur Anfangsstellung!"

 

 

 

Grundtechniken

 

Chagi Fußtritt
Chigi Schlagtechnik
Jireugi Fauststoß
Makki Block
Seogi / Kubi Stellung
Tzireugi Stich

 

 

 

Bewegungsrichtungen

 

an innen
ap vorne, nach vorne
bakkat außen
bandae gleich, gleichgerichtet
baro gegen, gegengerichtet
dora / dwirodora Bewegungsrichtung umdrehen
dwi(t) hinten, nach hinten, rückwärts
jebipoom schwalbenflugförmig
naeryeo abwärts, nach unten
oreun rechts
oetkalryeo über Kreuz
sewo senkrecht
twieo gesprungen
upeo waagrecht
wen links
yop seitlich, seitwärts, zur Seite

 

 

 

Stellungen

 

Apkubi lange Vorwärtsbeugestellung
Apseogi Kurze Vorwärtsstellung (Schritt)
Beomseogi Tigerstellung
Charyeotseogi Achtung-Stellung
Dwitkubi Rückwärtsbeugestellung, L-Stellung (70/30)
Hakdariseogi Kranichbeinstellung
Juchumseogi leichte Seitwärtsstellung (Reiterstellung)
(Kibon) Junbiseogi Parallelstellung / Anfangsstellung
Kimaseogi starke Seitwärtsstellung, weite Seitwärts-Pferdesitz-Stellung
Juchum Seogi leichte Seitwärtsstellung
Kima Seogi starke Seitwärtsstellung
Kkoaseogi Überkreuzstellung
Balchagi junbi / Kyomumse Kampfstellung
Moaseogi Geschlossene Stellung (wie bei Charyeot)
Naranhiseogi Parallelstellung
Pyeonhiseogi Parallelstellung, leicht offen (gemütlich)

 

 

 

Beintechniken

 

Apchagi Vorwärtstritt mit Fußballen
Baldeung Chagi Vorwärtstritt mit Fußrist
Bandae-Dollyo Chagi Fernsendrehtritt
Biteureochagi Drehtritt nach außen
Dollyo Chagi Halbkreistritt
Dwitchagi Rückwärtstritt
Huryeochagi Fersenschlag
Mirochagi Schiebetritt (Pushkick)
Mureupchigi Kniestoß
Naeryeochagi Abwärtsfußschlag, Axttritt
Olligi Beinschwung
Twieo Sprung
Twieochagi Sprungtritt
Twieo Apchagi gesprungener Vorwärtsfußtritt
Yopchagi Seitwärtstritt

 

 

 

Blocktechniken

 

1. Blockstufen
Araemakki Tiefblock
Momtongmakki Mittelblock
Olgulmakki Gesichtsblock
   
2. Blockarten
Anpalmok makki Innenaarmblock
Bakkat palmok makki Außenarmblock
Batangson makki Handflächenblock
Hansonnal makki Block mit einer Handkante
Palmokmakki Unterarmblock
Sonnal deung makki Innenhandkantenblock
Sonnalmakki Handkantenblock
Sonnal Dubeonmakki Block mit beiden Handkanten
   
3. Blockvariationen
Anmakki Block nach innen

Anpalmok Bakkatmakki

Körperblock von innen nach außen mit Innenunterarm

Bakkatmakki Block nach außen
Hechyeomakki Kreuzblock oben (beidarmig)
Kawimakki Scherenblock

Kodureomakki

starker Block, Stützblock (Blockarm wird gestützt)

Momtong Anmakki Körperblock von außen nach innen mit Innenunterarm
Momtong Bakkatmakki Körperblock von innen nach außen mit Außenunterarm
Otkalreo Makki Kreuzblock
Santeulmakki Bergblock
Yopmakki Bock zur Seite

 

 

 

Handtechniken

 

1. Stoßtechniken mit der Frontfaust
Bandaejireugi gleichseitiger Fauststoß (rechtes Bein vorne, rechte Faust trifft)
Barojireugi gegenseitiger Fauststoß (rechtes Bein vorne - linke Faust trifft)
Dubeonjireugi Doppelfauststoß (einzeln nacheinander)
Jechyojireugi umgedrehter Fauststoß
Momtongjireugi Bauchfauststoß (Knöchel von Zeige- und Mittelfinger treffen)
Olguljireugi Kopffauststoß
Sewojireugi senkrechter Fauststoß, Vertikalstoß (Daumen ist oben)
   
2. Stichtechniken
Kawison kkeuttzireugi Scherenandstich
Sewotzireugi Flachhandstich
Pyonsonkkeut jechyotzireugi waagrechter Stich (Handrücken unten)
Pyonsonkkeut sewotzireugi Senkrechter Flachhandstich
Pyonsonkkeut upeotzireugi waagrechter Stich (Handrücken oben)
   
3. Schlagtechniken
Deungjumeok chigi Faustrückenschlag
Jebipoom mokchigi Schwalbenflugförmiger Außenhandkantenschlag an den Hals
Mejumeok chigi Faustbodenschlag
Palkup chigi Ellbogenschlag
Palkup dwitchigi Ellbogenrückwärtsschlag
Palkup dollyochigi Ellbogendrehschlag (Gesicht)
Palkup ollyochigi Ellbogenaufwärtsschlag (von unten zum Gesicht)
Palkup yopchigi Ellbogenseitwärtsschlag (Gesicht)
Sonnal chigi Handkantenschlag
Sonnal bakkatchigi Handkantenschlag von innen nach außen (Händfläche unten)
Sonnal deungchigi Innenhandkantenschlag (Daumen unten)
(An) Sonnal mokchigii Handkantenschlag von außen nach innen zum Hals (Handfläche oben)

 

 

 

Wettkampf   (Kyeorugi)

 

Baek weiß
Bikim Unentschieden / Punktegleichstand
Cheong Blau
Cheong hana deuk 1 Punkt für Kämpfer in blau
Cheong seung Sieger ist Kämpfer in blau
Deuk Punkt
Hogu Kampfweste
Hong Rot
Hong deul deuk 2 Punkte für Kämpfer in rot
Hong seung Sieger ist Kämpfer in rot
Joo-eui Ermahnung
Kallyeo ”Auseinander!” (Trenn- / Unterbrechungskommando)
Kamjeom Minuspunkt
Ky(e)orugi Wettkampf
Kyeshi Zeitstopp für max. 1 Minute (vom Kämpfer verschuldet)
Kyesok ”Weiterkämpfen!”
Kyonggo Verwarnung
Balchagi Junbi / Kyonumse ”Kampfstellung!”
Shigan Zeitstopp (ohne Limit)
Tscha-u-yang-u ”Drehen!” (zum Richtertisch)
Woo-se-jirok Überlegenheitskarte benutzen

 

 

 

Körperteile / -zonen

 

Arae unterer Körperbereich (ab der Gürtellinie abwärts)
Bal Fuß
Balbadag Fußsohle
Baldeung Fußrücken, Spann, Rist
Dari Bein
Deung Rücken
Habokbu Unterleib
Heori Hüfte, Taille
Hudu Kehlkopf
Hyungkol Brustbein
Ip Mund
Kaseum Brust
Kotsum Atem
Meori Kopf
Mok Hals
Mom Körper
Momtong Mittlerer Körperbereich (Rumpf)
Mureup Knie
Olgul Oberer Körperbereich (vom Hals aufwärts)
Pal Arm
Palkup Ellbogen
Son Hand
Sonmok Handgelenk
Sondeung Handrücken
Sonkarak Finger
Sonkarakkeut Fingerspitze
Sonnal Handkante

 

 

 

Zahlen

 
Koreanisch
hana 1
dul 2
set 3
net 4
daseot 5
yeoseot 6
ilgop 7
yeodeol 8
ahop 9
yeol 10
   
Ordnungszahlen (sinokoreanisch)
il 1.
i 2.
sam 3.
sa 4.
o 5.
yuk 6.
chil 7.
pal 8.
gu 9.
shib 10.

 

 

 

Taegeuk Poomsae (Schülerformen)

 

Name Wer lernt diese Taegeuk Poomsae?
Iljang 8. Kup  -  Gelbgurt-Träger
Ijang 7. Kup  -  Gelbgrüngurt-Träger
Samjang 6. Kup  -  Grüngurt-Träger
Sajang 5. Kup  -  Grünblaugurt-Träger
Ojang 4. Kup  -  Blaugurt-Träger
Yukang 3. Kup  -  Blaurotgurt-Träger
Chiljang 2. Kup  -  Rotgurt-Träger
Paljang 1. Kup  -  Rotschwarzgurt-Träger

 

 

 

Yudanja Poomsae (Meisterformen)

 

Name Bedeutung
Koryo "Der Ältere" - Name einer koreanischen Dynastie
Keumgang "Diamant" - Name eines koreanischen Gebirges
Taebaek "Strahlendes Gebirge" - Hauptgebirgszug der koreanischen Halbinsel
Pyongwon "Große Ausdehnung" - steht für groß und majestätisch
Sipjin Zehn Symbole der Langlebigkeit: Sonne, Mond, Berg, Wasser, Stein, Kiefer, Kraut des Ewigen Lebens, Schildkröte, Reh und Kranich.
Jitae "Jemand, der mit beiden Beinen fest auf der Erde / im Leben steht"
Chonkwon "Großartigkeit des Himmels"
Hansu "Wasser als Quelle allen Lebens und Wachstums aller Lebewesen"
Ilyeo "Vollendung" im Sinne des spirituellen buddhistischen Zustands
 
 
 
 
 

Gürtel

 

  Graduierung Farbe Ausbildungsstand     Bedeutung des Gürtels
10. Kup weiß Anfänger Schüler     Farbe der Reinheit, "unbeschriebenes Blatt"
9. Kup weiß-gelb Anfänger Schüler     Farbe der Reinheit, "unbeschriebenes Blatt"
8. Kup gelb Anfänger Schüler     Farbe der Erde, erste Wurzel
7. Kup gelb-grün Anfänger Schüler     Farbe der Erde, erste Wurzel
6. Kup grün Anfänger Schüler     die Wurzel hat ausgeschlagen, die Pflanze zeigt sich
5. Kup grün-blau Anfänger Schüler     die Wurzel hat ausgeschlagen, die Pflanze zeigt sich
4. Kup blau Forgeschrittener Schüler     die Pflanze wächst in den Himmel
3. Kup blau-rot Forgeschrittener Schüler     die Pflanze wächst in den Himmel
2. Kup

rot

Forgeschrittener Schüler     Farbe für Achtung und Vorsicht
1. Kup rot-schwarz Forgeschrittener Schüler     Farbe für Achtung und Vorsicht
1. Dan schwarz Meister     schwarz ist die Kombination aller Farben
evtl. kann der Dangrad anhand von Streifen auf dem Gürtel dargestellt werden
2. Dan schwarz Meister    
3. Dan schwarz Meister    
4. Dan schwarz Meister    
5. Dan schwarz Großmeister    
6. Dan schwarz Großmeister    
7. Dan schwarz Großmeister    
8. Dan schwarz Großmeister    
9. Dan schwarz Großmeister    
10. Dan   WTF Präsident     Die Zahl 10 steht im Koreanischen für Vollendung.
Der Präsident der WTF erhält automatisch den 10. Dan beim Amtsantritt,
ganz gleich welchen Dan er zuvor besaß.
Es ist üblich einen Präsidenten zu wählen, der Großmeister (7.-9. Dan) ist.
Verläßt der Präsident sein Amt, erhält er automatisch den 9. Dan.

Mitteilungen

Trainingsbetrieb

Hallensperre

In den Sommerferien findet kein Training statt.

Trainingsausfall

Wettkampf-Training

am Sonntag entfällt. Bitte Gruppen App beachten.

Gürtelprüfung

Gürtelprüfung

Die Gürtelprüfung findet am Sonntag

22. Juli um 10:00 Uhr in der JML Halle statt.

Leitfaden für Prüflinge >

Unser Zertifikat

Taekwondo 1995 Pfaffenhofen e.V.   |   www.taekwondo1995-pfaffenhofen.de

 

 taekwondo pfaffenhofen